logo sm

Schulsanitäter im Einsatz

Liebe Schüler und Schülerinnen,

ab morgen werden Euch auf dem Pausenhof die Schulsanitäter begegnen. Sie haben in ihrer Juniorhelfer-Ausbildung gelernt, wie sie Erste Hilfe leisten können und Euch helfen, wenn Ihr Euch verletzt habt!

Wenn Ihr also Hilfe braucht, wendet Euch an die Schulsanis! Sie sind ganz leicht an ihren gelben Leuchtwesten zu erkennen.

verbaende14b

SCHULSANITÄTER IM EINSATZ!!!

Jeder Mitmensch kann plötzlich und unvorhergesehen in eine medizinische Notfallsituation geraten. Ausgehend von der Tatsache, dass Unfälle statistisch in Bezug auf ihre Zahl ungefähr vorausgesagt werden können, jedoch nicht in Bezug auf Ort und Zeit, muss jederzeit damit gerechnet werden, dass Kinder die einzigen sind, die in den entscheidenden ersten Minuten Hilfe leisten oder herbeiholen können. In dieser Situation richtig zu handeln, erfordert von jedem Helfer ein ruhiges und überlegtes Vorgehen. Dies wird nur dann erfüllt sein, wenn sich der Helfer seiner Sache sicher ist. Richtiges Helfen muss erlernt und geübt sein.

Nur wenn es gelingt, bereits früh auch Kinder für diese Maßnahmen zu sensibilisieren, kann in späteren Lebensabschnitten die Hilfeleistung zu einer Selbstverständlichkeit werden.

Diese Ziele sollen mit dem Konzept „Juniorhelfer“ vom Jugendrotkreuz an der Grundschule und Mittelschule Harburg verwirklicht werden. Die Schüler der vierten Klassen wurden und werden in den Bereichen Pflasterverband, Notruf, Bauchschmerzen, Kopfverletzung, Bewusstlosigkeit, Verbrennung, Knochenbruch und die starke Blutung durch das Bayerische Rote Kreuz ausgebildet. Zugleich wenden die Schüler in diesem Jahr ihre Kenntnisse in Form eines Schulsanitätsdienstes an. In der Pause der Grundschule und Mittelschule Harburg überwachen jeweils zwei ausgebildete Juniorhelfer ihre Mitschüler, um bei kleinen Unfällen sofort zu helfen bzw. bei Zwistigkeiten sofort dazwischen zu gehen, bevor es zu einem Unfall kommt. Und der Schulsanitätsdienst ist bei allen Schülern sehr beliebt, so dass die Lehrkräfte bei der Einteilung der Dienste ihre Probleme haben. Aber nicht nur im Schulbereich, sondern auch zu Hause bzw. auf dem Schulweg können die Juniorhelfer ihre Kenntnisse bei Unfällen anwenden.

Mit einer Unfalltasche und neuen Rettungswesten mit der Aufschrift „Schulsanitätsdienst“, die die Harburger Schule vom Bayerischen Roten Kreuz Donauwörth kostenlos erhalten hat, wurden die diensttuenden Juniorhelfer ausgestattet.

Weitere Infos zum Juniorhelfer bzw. Schulsanitätsdienst an Schulen erhält man bei Herrn Andreas Markmüller (Bayerisches Rotes Kreuz in Donauwörth; Tel. 0906/70682772) oder Herrn Dieter Scholz (Grundschule Mitte in Nördlingen; Tel. 09081/1051).

Geschrieben: Dieter Scholz

Zum Seitenanfang