logo sm

listeÜbersicht EVENTS 2010/11


Klasse 9 in der Raiffeisenbank Volksbank-Donauwörth

Am 11.5.2011 fuhren wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 der Mittelschule Harburg, nach Donauwörth, um dort die RVB zu erkunden. Diese Besichtigung fand im Rahmen des AWT-Unterrichts statt.

Am Haupteingang wurden wir von Frau Luger herzlichst begrüßt und  zu den Schulungsräumen der Bank geführt. Dort wartete bereits Herr Tumbach vom Bereich Marketing auf uns. Er stellte uns den Aufbau der Bank anhand einer Präsentation vor. Herr Tumbach erklärte uns, dass die RVB eigentlich den Mitgliedern gehört, da es eine Genossenschaft wie z.B  Intersport ist. Um eine Genossenschaft  zu gründen müssen sich mindestens 7 Personen zusammen schließen. Die drei Hauptorgane einer Genossenschaft sind: Vorstand, Aufsichtsrat und die Mitgliederversammlung (Generalversammlung).

Nach dem Vortrag von Herrn Tumbach übernahm Herr Neder , der uns das  Thema "Online-banking" mittels einer Präsentation nahebrachte. Herr Neder klärte uns dabei auch über Gefahren und Risiken des "online-banking" auf. Desweiteren wies er uns auf den  Missbrauch des "online-banking" hin,  wie z. B. die Hacker an die geheimen "Tan-Nummern"(Einmalpasswort , besteht aus sechs Dezimalzahlen) herankommen wollen.

Frau Friegel von der RVB-Harburg gab uns anschließend einen Überblick  über die Sozialversicherungen in Deutschland. Sie empfahl uns auch Zusatzversicherungen, die für uns im weiteren Leben wichtig sind. Wir erfuhren, dass dafür oft schon schon kleine Sparbeiträge im Monat reichen. Bei bestimmten Versicherungen bekommt man vom Staat sogar Zulagen.

Frau Gentner, die im 24h-Bereich tätig ist, stellte uns dann im Hauptgebäude das Schalterkonzept und die einzelnen Automaten der Bank vor.  Sie gab uns wichtige Infos über die verschiedenen Funktionen der einzelnen Automaten. Täglich kann man bis zu 1500 Euro abheben, Geld wechseln und einzahlen. Frau Gentner ist nicht nur in der Schalterabteilung tätig, sondern sie wirbt sogar im TV für die RVB in Bayern, erzählte uns Frau Luger, die uns nun wieder übernahm und uns zum Herzstück einer Bank führte: dem Tresor. Dieser steht im Keller der Bank und wird durch einen Panzerglasvorbau geschützt. Im Innenraum befinden sich ein Bewegungsmelder, der jede kleinste Bewegung wahrnehmen kann und ein Temperaturfühler. Die über 4 Tonnen schwere Tresortür kann man nur mit zwei Schlüsseln und einem Zahlencode öffnen. Ein Einbruch ist somit fast unmöglich. Als wir im Innenraum des Tresors standen, sahen wir zuerst nur Schließfächer, die eigentlich jeder mieten kann.  "Wo aber ist das Geld?", fragten wir uns.  Gut versteckt hinter einer Attrappe von Schließfächern entdeckten wir schließlich das Herzstück der Bank. Jeder durfte den Raum besichtigen und mehrere tausend Euro in die Hand nehmen. Nach der Tresorbesichtigung gingen wir wieder zurück in den Schulungsraum und die Preise des Quiz , das wir während der Erkundung bearbeiteten, wurden verlost.  Danach gab es Butterbrezen, Wurstsemmeln und Getränke zur Stärkung. Nach dieser Brotzeit bedankten wir uns bei Frau Luger für den interessanten Vormittag in der RVB in Donauwörth. Dann machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug zurück nach Harburg.

Maxi und Robin

Klasse 9 ( Maxi und Robin)

Zum Seitenanfang