logo sm

arrow up zurück zu "Entlassen 2015"


Erdbeeben und Tsunami in Japan

Injapanerd Japan ereignete sich am Freitag um 6:45 (Ortszeit) ein Erdbeeben der Stärke 9.0, kurz darauf kam auch noch ein Tsunami. Die Wellen waren teilweise 10 Meter hoch. Betroffen war teilweise die nördliche Ostküste Japans. Wegen dem Erdbeben wurden 210.000 Menschen evakuiert. 2.000 Tote wurden bis jetzt identifiziert, insgesamt werden aber mindestens 10.000 Tote vermutet.  Die Schaden betragen so rund 14,5 bis 34,5 Milliarden Dollar. Ein Sprecher sagt, dass der Tsunami der schlimmste sei. Weltweit helfen Nationen in Japan, darunter Deutschland, Frankreich und die USA.  5,5 Millionen Haushalte waren ohne Strom, 1 Million sogar ohne Wasser. Ein Sprecher sagte offiziell, dass es bis jetzt schon über 150 Nachbeben gegeben hat.

Wegen dieser Naturkatastrophe in Japan dreht sich die Welt nun ein bisschen schneller. Da Japan eine Insel ist, hat sie sich wegen dieser Naturkatstrophe 2 Meter verschoben.

Außerdem: Das Atomkraftwerk Fukushima 1 droht zu explodieren. Im Süden Japans brach zu allem Übel auch noch ein Vulkan aus, er spuckte 4 km weit Steine und Lava.

 

Zum Seitenanfang