logo sm

arrow up zurück zu "Entlassen 2014"


Römer in Harburg und Umgebung

Villa rustica: Ausgrabung bei GroßsorheimDie Landschaftsbezeichnung "Ries" ist abzuleiten von der römischen Provinzbezeichnung "Raetia". Um etwa 90 n. Chr. wurde unsere Rieser Heimat in den römischen Herrschaftsbereich einverleibt. Kaiser Domitian ließ die Grenze von der Donau weiter nach Norden verlagern.

Es wurden etwa 3 Lager im Ries erbaut. Sie waren in Donauwörth, Harburg und Nördlingen Das in Munningen wurde 1906 entdeckt. Es war ein Holz-Erde-Kastell nach dem im ganzen römischen Reich geltenden Schema: 179 m lang und 150 m breit und wahrscheinlich mit einer rund 480 Mann starken Infanterieeinheit mit einer kleineren, ca. 120 Mann starken berittenen Truppe.

Die Römerzeit ist gut dokumentiert in Form eines weitverzweigten Wege- und Straßennetzes, gut erforschter Kastelle und zahlreicher Landgüter (villae rusticae). Die Straßen waren so solide gebaut, dass man sie selbst im Mittelalter noch benutzte.

Römerstraße und Villen bei unsIn unserem Raum gab es zur Römerzeit zwei unterschiedliche Siedlungsformen: Die Vici, dörfliche Siedlungen mit Handel und Gewerbe in der Nähe von Militäreinrichtungen, und die villa rustica die in Großsorheim erbaut wurde, Einzelhöfe, die teils prächtig, teils schlicht angelegt waren. Allein im Ries sind etwa 100 solcher Bauernhöfe entdeckt worden unter anderem auch in Harburg. Die ältesten Ausgrabungen fanden 1846 im Villen- und Badegebäude bei Mauren statt. Am Ortseingang von Großsorheim half eine Luftbildaufnahme bei der Entdeckung einer Villa rustica.

Noch mehr Fotos gibt's hier: zur_Galerie

Die Römerherrschaft fand im Ries mit den Alemannenstürmen 259 n. Chr. ihr Ende.Die Römer zogen sich hinter die Donau zurück.

Zum Seitenanfang