logo sm

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 42

Unser Kurztrip nach Berlin

Vergrößern VergrößernZur Preisverleihung des Lidl - Fitnesscups fuhren Kim, Tina, Fabian und Johannes zusammen mit Frau Schweihofer und Frau Wirth nach Berlin. Gerne wären (fast) alle Kinder der 4a mitgefahren. So musste das Los entscheiden. Die Enttäuschung bei allen anderen war verständlich riesengroß. Doch schon am nächsten Tag hatten sich die Gemüter wieder beruhigt und alle freuten sich mit der Reiseabordnung.

Am Donnerstag ging´s los mit der Regionalbahn nach Nürnberg. Nach einem kurzen Halt bestiegen wir den ICE nach Berlin. Endlich - nach 6 Stunden und 42 Minuten kamen wir in Berlin am Ostbahnhof an. Wir staunten nicht schlecht, war doch der Bahnhofsbereich mit dem in Harburg oder Donauwörth überhaupt nicht zu vergleichen. Fabians erster Eindruck war: "Aber in Ronheim isses scho scheener!" Frau Rödel, die diese Tage für Lidl organisiert hatte, holte uns ab und begleitete uns ins Hostel in Friedrichshain. In den frisch renovierten Doppelzimmern fühlten wir uns gleich wohl. Danach hatten wir 3 Stunden zu freien Verfügung. Frau Schweihofer lud uns auf ein Eis ein und dann fuhren wir mit der S - Bahn zum Potsdamer Platz.

Dort ging es mit dem schnellsten Aufzug Europas in 20 Sekunden bis zum 24. Stock hoch. Ein phantastischer Rundumblick Berlins erwartete uns. Johannes konnte es gar nicht glauben: "Ist das alles Berlin?" Danach gab es noch Abendessen im Hotel, zwei Stunden zur freien Verfügung im Hostel-Rezeptionsbereich und dann ab ins Bett. Wie Frau Schweihofer und ich erfuhren, hielt sich nur ein Schüler an die abgemachte Schlafenszeit ...

Vergrößern 

Freitag - Der große Tag war endlich da!

Die Anspannung war schon am Morgen kaum mehr auszuhalten. Nach dem Frühstück und dem Kennenlernen einer weiteren Gewinnerklasse fuhren wir im Taxi zum "Moritzhof". Das ist ein  kleiner Bauernhof mitten in Berlin. So haben auch Berliner Kinder die Möglichkeit, Tiere "live" zu sehen.

Anschließend ging es weiter zu einem Mitmachmuseum.

Schon war es Mittag. Am Ostbahnhof begrüßten wir die dritte Gewinnerklassen.

Mit unseren Lunchpaketen unterm Arm machten wir uns auf den Weg zur East Side Gallery. Ganz haben wir das mit der Mauer da mitten durch Berlin nicht begreifen können. "Warum wollten viele Leute diese Mauer?" wunderten sich Kim und Tina.

Am Ende der East side Gallery schlenderten wir zur Spree, das ist ein Fluss durch Berlin. Schon wartete die MS Alexander - ein Schaufelraddampfer - auf uns, der uns in 45 Minuten Fahrzeit zur White Spree Lounge brachte, wo die Preisverleihung stattfinden sollte.

Dort angekommen konnten wir die Beiträge der beiden anderen Klassen bestaunen. Wer würde nun welchen Platz belegen? Endlich - die Entscheidung war gefallen und unser Jubel riesengroß!

Nach einem leckeren Essen nach Gerichten des TV - Starkoches Mario Kotaska fuhren wir mit der MS Alexander zurück bis zur East Side Gallery. Am Ostbahnhof hatten wir noch einige Minuten Zeit, um ein Souvernir zu kaufen. Und schon ging es mit dem ICE zurück nach Donauwörth. Dort erwarteten uns Frau Stumpf und Frau Fritz mit einer kleinen Überraschung. Um Mitternacht stießen wir müde, aber überglücklich auf unseren Sieg an!

Zum Seitenanfang