logo sm

Alles, was ihr heuer und in den vergangenen Schuljahren geschrieben habt!

Schwäbischer Mathematikwettbewerb

Auch in diesem Jahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b am Mathematikwettbewerb teil. In Dreiergruppen galt es gemeinsam eine Aufgabe zu lösen, ein Plakat zu gestalten und anschließend einer Jury das Ergebnis zu präsentieren.

Die Schulsieger vertreten die Grundschule Harburg am 01.06.2017 bei der nächsten Runde auf Schulamtsebene. Wir drücken ganz fest die Daumen!

 

  • 20170512_093319
  • 20170512_093337
  • 20170512_093812
  • 20170512_093833
  • 20170512_093955
  • 20170512_094247

Simple Image Gallery Extended

 

Unser Schulwald entsteht

Nach dem Beginn der Pflanzung im Schuljahr 2015/2016 wurde auch in diesem Jahr der Schulwald der Grundschule Harburg erweitert. Neben der Straße in Richtung Brünnsee pflanzten die Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufen unter der Leitung des Försters, Werner Diemer, weitere besondere Baumarten.

Zunächst vermittelte Herr Werner Diemer den Schülerinnen und Schülern einen theoretischen Einblick über den Ablauf der Pflanzung und der Lebensdauer zahlreicher Baumarten. Anschließend konnten sie aktiv werden und ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Die Klasse 3b begann mit der Pflanzung der Fichte, die dieses Jahr als Baum des Jahres ausgezeichnet wurde. Im Anschluss daran erfolgte die Pflanzung der Lärche durch die Klasse 3a. Nach der Pflanzung folgte noch eine ausführliche Diskussion über die besondere Bedeutung des Lebensraums „Wald“. Nach und nach entsteht so ein „Grünes Klassenzimmer“, das als außerschulischer Lernort genutzt wird.

Die Entstehung des Schulwaldes ist ein längerfristiges Projekt, das besonders auf die Erhaltung der Natur abzielt. Im Rahmen dessen erwerben die Schülerinnen und Schüler nicht nur Arten- und Formenkenntnisse, sondern auch Pflege und Schutzmaßnahmen dieses besonderen Lebensraumes „Wald“. Gerade deshalb, weil das Verantwortungsbewusstsein für die Natur und die Umwelt als übergreifendes Bildungs- und Erziehungsziel festgelegt ist, gehört es zu einer wichtigen Aufgabe, dass Schülerinnen und Schüler die Natur hautnah erleben und sich durch Umweltbildungsaktivitäten Wissen aneignen und das Bewusstsein zum nachhaltigen Handeln schärfen.

  • Schulweihnachtsfeier00001
  • Schulweihnachtsfeier00002
  • Schulweihnachtsfeier00003
  • Schulweihnachtsfeier00004
  • Schulweihnachtsfeier00005
  • Schulweihnachtsfeier00006
  • Schulweihnachtsfeier00007
  • Schulweihnachtsfeier00008
  • Schulweihnachtsfeier00009
  • Schulweihnachtsfeier00010
  • Schulweihnachtsfeier00011
  • Schulweihnachtsfeier00012
  • Schulweihnachtsfeier00013
  • Schulweihnachtsfeier00014
  • Schulweihnachtsfeier00015
  • Schulweihnachtsfeier00016
  • Schulweihnachtsfeier00017
  • Schulweihnachtsfeier00018
  • Schulweihnachtsfeier00019
  • Schulweihnachtsfeier00020
  • Schulweihnachtsfeier00021
  • Schulweihnachtsfeier00022

Simple Image Gallery Extended

  • 10
  • 11
  • 22
  • 33
  • 44
  • 55
  • 66
  • 77
  • 88
  • 9

Simple Image Gallery Extended

Praktischer Leistungsnachweis im Heimat- und Sachunterricht der 3. Klasse

Zum Themenbereich „Elektrizität“ wurde mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a ein praktischer Leistungsnachweis durchgeführt.

Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es, einen Stromkreis so zu bauen, dass sie die Glühbirne mit einem Schalter anschalten können. Außerdem sollten sie im Anschluss daran ihren Stromkreis in einer Schaltskizze zeichnen und den Versuchsaufbau mit Fachbegriffen beschriften.

Die Bewertung erfolgte nach verschiedenen Kriterien. Eine wichtige Rolle spielte dabei das fachspezifische Vorgehen, wie bspw. die Beschaffung des richtigen Materials, das Anbringen der Drahtenden an den Schrauben oder bspw., ob die Glühbirne am Ende tatsächlich leuchtet. Ein weiterer Aspekt, der bewertet wurde, lag in der allgemeinen Arbeitsweise, bspw. arbeitet die Schülerin/ der Schüler zügig und hält sie/er Ordnung auf dem Tisch. Und abschließend wurde noch die Zeichnung anhand verschiedener Kriterien bewertet. Hierbei lag der Schwerpunkt besonders auf der Verwendung richtiger Symbole, der Genauigkeit des Zeichnens und der Beschriftung mit Fachbegriffen.

Für die Schülerinnen und Schüler war es eine tolle Erfahrung ihr Wissen einmal praktisch zeigen zu können.

Die Schüler berichteten in einem nachträglichen Gespräch über ihre Erfahrungswerte zum praktischen Leistungsnachweis:

Schüler: Für mich war das Bauen mit dem Schalter noch etwas schwierig. So habe ich mich schließlich entschieden den Stromkreis ohne Schalter zu bauen, was mir sehr leicht fiel und so konnte ich die Glühbirne schnell zum Leuchten bringen.

Schüler: Für mich war das Bauen sehr einfach, weil ich mich im Unterricht gut darauf vorbereitet und viel geübt habe.

Schüler: Den Stromkreis zu bauen fand ich sehr spannend, weil ich nichts schreiben musste.

Schüler: Das Bauen des Stromkreises fand ich sehr leicht, weil wir es im Unterricht gut geübt haben. Es hat mir so viel Freude bereitet und am liebsten hätte ich zu Hause auch einen Elektrizitätskoffer, mit dem ich Stromkreise bauen kann.

Schülerin: Mir ist das Bauen des Stromkreises noch etwas schwer gefallen, weil sich die Drahtenden nicht so leicht an den Klemmen befestigen ließen.

 

  • lw3a201701
  • lw3a201702
  • lw3a201703
  • lw3a201704
  • lw3a201705
  • lw3a201706
  • lw3a201707
  • lw3a201708
  • lw3a201709
  • lw3a201710
  • lw3a201711

Simple Image Gallery Extended

Zum Seitenanfang